Jede Zeit ist Maultaschenzeit

Schwäbische Spezialität mit Kultstatus

Ob die beliebten Maultaschen ursprünglich eine Erfindung gewitzter Maulbronner Mönche zur Umgehung des Fleischverbots in der Fastenzeit waren oder ob sie als schwäbische Abwandlung der italienischen Ravioli nördlich der Alpen Fuß fassen konnten, ist nicht bekannt. Zahlreiche Legenden ranken sich um die leckeren Happen, deren Siegeszug längst die Grenzen des Schwabenlandes hinter sich gelassen hat.

Mittlerweil isst jeder fünfte Maultaschenfan die schwäbische Spezialität am liebsten in Scheiben geschnitten und in der Pfanne angebraten. Daher gibt es die traditionell schwäbischen Teigtaschen mit feinem Spinat, herzhaftem Speck und Schweinefleisch jetzt auch pfannenfertig vorgeschnitten. Da die Maultaschen direkt in die Pfanne gegeben und angebraten werden können, verkürzt sich die Zubereitungszeit auf wenige Minuten. Ob geröstet mit Ei oder zu einem knackigen Salat, die geschnittenen Maultaschen sind schnell als leckere Mahlzeit auf den Tisch gebracht.

Der BÜRGER Rezepttipp: Maultaschensalat
Für 4 Portionen – 600g geschnittene Maultaschen anbraten. 120g Tomaten, 100g Salatgurke und eine rote Zwiebel klein schneiden. Aus Essig, Öl, Zucker, Salz & Pfeffer eine Vinaigrette herstellen, nach Belieben etwas Joghurt unterheben. Alles zusammen in eine Schüssel geben und ca. eine Stunde ziehen lassen.